Fachhochschule Flensburg :: University of Applied Sciences Flensburg

Institut für Kommunikationstechnologie

Kanzleistrasse 91-93
D-24943 Flensburg
Germany

Telefon: +49 (0)461 805 01
Telefax: +49 (0)461 805 1300

URI: http://www.kt.fh-flensburg.de/
URI: http://www.fh-flensburg.de/

Innovativ.
Modern.
Praxisnah!

Foto vom Campus der Hochschule
 

Strukturierte Programmierung

Prof. Dr. D. Exner

Inhalt

Vorlesung

  • Syntax und Semantik
  • Variable, Wertzuweisung
  • Ein- und Ausgabe
  • Einfache Datentypen: int, double, char, boolean
  • Kontrollstrukturen: if..else, while, for
  • Funktionen: Definition, Aufruf, Parameterübergabe, Rückgabewert, Rekursion
  • Strukturierte Datentypen: Arrays, Strings

Labor
Die Teilnahme am Labor ist verbindlich für den Laborschein. In den ersten Wochen wird langsam vorgegangen, damit auch Programmierneulinge die Möglichkeit haben, zu denjenigen, die schon einmal programmiert haben, aufzuschließen. Es wird dringend geraten, diese Phase entsprechend zu nutzen.

Organisation

1. Semester,  Vorlesung / Labor   4-std.
Sprache: deutsch
Präsenzstudium: 60 h, Eigenstudium: 90 h
Gesamtaufwand: 150 h
Leistungspunkte (credit points): 5
Voraussetzungen: keine
Prüfung: PL (Klausur)

Lernziele

Sie beherrschen die grundlegenden Konzepte der Programmierung in einer höheren Programmiersprache. Sie können selbstständig einfache Problemlösungen formulieren und in der Programmiersprache Java implementieren.

Webdesign

Prof. Dr. W. Tepper

Inhalt

  • Konzepte des World Wide Web (Client/Servermodell, HTTP, URI)
  • Entwurfsrichtlinien (Layout, Navigation, Farben, Typografie, Grafikformate)
  • Markup und Style mit HTML und CSS
  • Barrierefreiheit und Geräteabhängigkeit
  • Entwicklungswerkzeuge

Organisation

1. Semester,  Vorlesung / Labor   4-std.
Sprache: deutsch
Präsenzstudium: 60 h, Eigenstudium: 90 h
Gesamtaufwand: 150 h
Leistungspunkte (credit points): 5
Medienformen: Präsentation von Folien und Beispielcode, Tafel
Voraussetzungen: keine
Prüfung: SL (Sonstige Prüfungsleistung)

Lernziele

Sie können Webseiten entwerfen und in aktuellen HTML/CSS-Code umsetzen.

Computerarchitektur und Betriebssystem

Prof. Dr. K. Hartmann

Inhalt

  • Binärzahlen und Binärarithmetik
  • Prozessorarchitektur
  • RISC-Architektur
  • Befehls-Pipelining
  • Speicherhierarchie
  • Speicherverwaltung, Ein- und Ausgabe
  • Dateisysteme
  • Prozesse und Threads
  • Rechenleistung

Organisation

1. Semester,  Vorlesung / Übung   4-std.
Sprache: deutsch
Präsenzstudium: 60 h, Eigenstudium: 90 h
Gesamtaufwand: 150 h
Leistungspunkte (credit points): 5
Voraussetzungen: keine
Prüfung: PL (Klausur)

Lernziele

Sie verstehen die Abläufe im Computer während der Programmausführung. Sie sind in der Lage, Computerkomponenten hinsichtlich ihrer Leistungsfähigkeit für bestimmte Einsatzgebiete und Aufgabenstellungen zu bewerten.

Literatur

  • J.L. Hennessy, D.A. Patterson: Computer Architecture. A Quantitative Approach. 4. Auflage, Academic Press (2006)
  • A.S. Tanenbaum: Moderne Betriebssysteme. 3. Auflage, Pearson Studium (2009)
  • A.S. Tanenbaum: Computerarchitektur: Strukturen - Konzepte - Grundlagen. 5. Auflage, Pearson Studium (2006)

Mathematik 1

N. N.

Inhalt

Vorlesung

  • Grundlagen
    • Mengen, Relationen, Abbildungen, Logik, Boolesche Algebra
    • natürliche Zahlen und vollständige Induktion
    • ganze Zahlen und Restklassenarithmetik
  • Algebra
    • algebraische Strukturen, Homomorphismen
    • Vektorräume, lineare Abbildungen
    • Matrizenrechnung, lineare Gleichungssysteme, Determinante
  • Analytische Geometrie
    • lineare Geometrie
    • lineare Optimierung
    • quadratische Formen, Hauptachsentransformation, Kegelschnitte

Übungen
1-std. in kleinen Gruppen

Organisation

1. Semester,  Vorlesung / Übung   4-std.
Sprache: deutsch
Präsenzstudium: 60 h, Eigenstudium: 90 h
Gesamtaufwand: 150 h
Leistungspunkte (credit points): 5
Medienformen: Tafel
Voraussetzungen: keine
Prüfung: PL (Klausur)

Lernziele

Sie beherrschen die für die Informatik wichtigen Grundlagen der Mengenlehre, der Algebra und der Geometrie. Sie können die hier vermittelten Methoden zur Modellierung und Lösung von Problemen anwenden. Sie werden an die abstrakte und axiomatische Denkweise der Algebra herangeführt.

Literatur

  • W. Preuß, G. Wenisch, R.U. Schmidt: Lehr- und Übungsbuch Mathematik 1. 2. Auflage, Hanser (2003)
  • P. Stingl: Mathematik für Fachhochschulen. 7. Auflage, Hanser (2003)
  • U. Storch, H. Wiebe: Lehrbuch der Mathematik 2. 2. Auflage, Spektrum (1999)

Digitaltechnik

Prof. Dr. T. Uhl

Inhalt

Vorlesung

  • Analog/Digital, Zahlensysteme, Codes
  • Schaltalgebra: Variable, Funktionen, Verknüpfungen, Normalformen
  • Logisch- physikalischer Zusammenhang: Positive- negative Logik, Analyse von Schaltnetzen
  • Minimieren von Schaltfunktionen: Schaltalgebra, KV-Diagramm
  • Synthese von Schaltnetzen: Schaltnetzrealisierung, Schritte einer Entwicklung, Schaltungsaufbau
  • Flipflops: Basis-FF, Taktsteuerung, SR-, D-, JK-, Master-Slave-FF
  • Synthese eines Schaltwerkes: modulo-n Zähler, synchrone- asynchrone Zähler, Register

Labor
Parallel zur Vorlesung finden angeleitete Laborversuche statt. Durch inhaltlich abgestimmte praktische Versuche wird das Verständnis der theoretisch vorgestellten Thematik unterstützt und vertieft.

Organisation

1. Semester,  Vorlesung / Labor   4-std.
Sprache: deutsch
Präsenzstudium: 60 h, Eigenstudium: 90 h
Gesamtaufwand: 150 h
Leistungspunkte (credit points): 5
Medienformen: Tafel, Folien (PowerPoint, PDF), Handout
Voraussetzungen: keine
Prüfung: PL (Klausur)

Lernziele

Sie kennen und verstehen die Grundlagen der Digitaltechnik in Theorie und Praxis; Sie beherrschen technische Beschreibungsformen und ihre wechselseitige Umformung; Sie denken in mathematischen Modellen und können diese in die Praxis umsetzen.

Literatur

  • B. Becker, R. Drechsler, P. Molitor: Technische Informatik. Pearson Studium (2005)
  • H.G. Bremer: Digitaltechnik interaktiv. Springer (1998)
  • K. Fricke: Digitaltechnik. 4. Auflage, Vieweg (2005)
  • H.M. Lipp, J. Becker: Grundlagen der Digitaltechnik. 5. Auflage, Oldenbourg (2005)
  • R.J. Tocci, N. Widmer, G.L. Moss: Digital Systems: Principles and Applications. 10. Auflage, Prentice Hall (2006)

Fachenglisch

N.N.

Inhalt

Organisation

1. Semester

Sprache: deutsch

Präsenzstudium: 60 h, Eigenstudium: 90 h

Gesamtaufwand: 150 h

Leistungspunkte (credit points): 5

Voraussetzungen: keine

Prüfung: SL (Sonstige Prüfungsleistung)

zurück